Neues vom Bauernhof-Express

Header-Aktuelles-Bauernhof-Express
Der Odenwälder Bauernhof-Express im Darmstädter Echo
erschienen in der Ausgabe vom 13.1.2017 Von Kerstin Schumacher
Gerd Matthes und sein Team verkaufen seit Jahren regionale Spezialitäten aus dem Wagen
DARMSTADT - Seit acht Jahren schon ist der Odenwälder Bauernhof-Express auf dem Darmstädter Wochenmarkt vertreten, zunächst nur einen Tag pro Woche, inzwischen fahren Marianne Renner und ihre Kollegen mittwochs und samstags auf den Marktplatz. Neben Brot, Käse, Frischgeflügel oder Eiern aus Bodenhaltung gibt es dort Apfelsaft und Apfelwein sowie Eintöpfe, Suppen und Fertiggerichte im Angebot – alles aus regionaler Produktion. „Wir handeln nach der Kirchturmpolitik“, erklärt Firmenchef Gerhard Matthes. „Bei uns liegen nur Waren in der Theke, von denen wir wissen, wo sie herkommen – und was uns selbst schmeckt.“ Ein Hauptaugenmerk liegt allerdings auf Wurstwaren.

Darmstaedter-Echo-13-01-2017
Marianne Renner offeriert Odenwälder Wurst und andere Spezialiäten. Foto: Andreas Kelm

Presskopf ist so eine Spezialität aus dem Angebot. „Das ist Schwartenmagen“, erklärt Verkäuferin Marianne Renner, die seit zwei Jahren beim Odenwälder Bauernhof-Express aus dem Wagen heraus verkauft. „Der geht gut bei uns“. Beliebt ist aber auch die Mengwurst, eine Kombination aus Blut- und Leberwurst. „Wer die einmal gekauft hat, kauft die immer wieder“, sagt Gerhard Matthes. Beim Wurst- und Fleischkonsum plädiert der gelernte Landwirt für Zurückhaltung. „Lieber weniger und dann anständig“, sagt er und meint mit „anständig“ einerseits qualitativ wertvoll, andererseits „moralisch vertretbar“.

Das sei Fleischkonsum etwa dann, wenn Tiere keine langen Transporte zum Schlachthof erdulden müssen und schon bei der Aufzucht an ihr Wohl gedacht wird. „Und dann stimmt auch die Qualität“, weiß Matthes, der seit Jahren mit zwei Metzgern aus dem Odenwald zusammenarbeitet, die ihre Tiere im Schlachthof in Brensbach unter Aufsicht dreier Tierärzte von gelernten Metzgern schlachten lassen.

„Natürlich ist Wurst und Fleisch dann etwas teurer, aber dafür schmeckt man auch den Unterschied“, verspricht Matthes. „Bei uns wird Wurst noch aus Fleisch gemacht“, sagt er und präzisiert: „Unsere Wurst besteht aus Edelteilen des Tieres, etwa Schweinelende. Und in unserem Leberkäse ist rund 30 Prozent Leber drin.“ Das sei bei herkömmlichen Wurstwaren nicht immer der Fall.
Die Kunden honorieren die Qualität, das hat auch Verkäuferin Marianne Renner beobachtet. „Zu uns kommt ein Klientel, das sich bewusst ernährt und das auch fragt, wo die Waren herkommen.“ Besonders beliebt bei den Kunden sei die Odenwälder Stracke, eine Räucherwurst. „Das wird bei uns total gern gekauft“, sagt Marianne Renner. „Was in Nordhessen die Ahle Wurst ist, ist bei uns eben die Odenwälder Stracke.“
Seit 2008 gibt es auch einen Online-Shop

Gegründet wurde der Bauernhof-Express im März 1994. Den elterlichen Betrieb in Ober-Ramstadt-Modau bewirtschaften heute Schwester und Schwager, Matthes selbst hat den Vertrieb der Waren übernommen. Inzwischen fahren drei Verkaufswagen auf Märkte der Region. Neben dem Darmstädter Wochenmarkt ist der Odenwälder Bauernhof-Express in Frankfurt-Sachsenhausen, am Rhein-Neckar-Zentrum in Viernheim und in Mörfelden, Am Dalles, vertreten. Seit 2008 vertreibt das Unternehmen seine Spezialitäten europaweit auch im Online-Shop
Die Markttermine für 2017 können Sie sich hier als PDF herunterladen.
Direkt auf dem Markt Odenwälder Produkte kaufen:
Markttermine 2017 als PDF
Online einkaufen:
 Online-Shop